Fundstück: Workshop zu Datenbrillen der BAuA

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) veranstaltet offensichtlich schon länger Workshops zum Thema HMDs. Die Präsentationen des letzten (von Juni ’13) kann man hier anschauen. Sehr interessant, besonders die Ausführungen zur Beanspruchung des Menschen.

Hier noch der Forschungsbericht zur ersten Veranstaltung.

Und ein Forschungsprojekt zur Verbesserung der Sicherheit beim Schweißen durch das im Schweißhelm integrierte AR-System.

Noch eine AR-Brille: Laster SeeThru

von Laster Technologies aus Frankreich. Hier als Kurzzusammenfassung die Spezi von der Homepage geklaut:

SPECIFICATIONS & PERFORMANCES

  • Display definition available : 800 x 600 pixels
  • Eye Box : > 18 mm
  • Field of view (FOV) : 25° diag.
  • Accommodation distance : Infinity
  • Image format : 4/3 or 16/9
  • Colour : 16,7 millions colors
  • Transparency : Yes (optical see-through technology)
  • Brightness / Luminance : > 5200 cd/m2 (5200 nits)
  • Interface with SmartPhone : Bluetooth 3.0 (compatible with Bluetooth 4.0)
  • Data transmission : Wireless
  • Audio Transmission : Yes (Built-in Bluetooth kit)
  • Augmented Reality Capability : Yes
  • Head Tracker : 10 DOF (Gyroscopes, Accelerometers, Compass)
  • Autonomy : 6 – 8 hours
  • Weight : ~ 2 oz (55 g) battery included

MAIN FEATURES

  • Wireless connection & communication with smartphone
  • GPS localization and navigation (visual guidance, POI records, speed, alarms, synthetics data displays,…)
  • Shortcut Interface control
  • Built in battery
  • 10 DOF Head Tracker
  • Built-in audio (Phone, Music)
  • Contact book navigation Phone
  • Text / E-mail
  • Glasses Control interface compatible with all kind of gloves

Bemerkenswert: keine Kamera!

Verweise:

Augmentedrealitytrends

Kickstarter Seite

Virtuelle Fundstücke 2.1.2014

Gesundes Neues!

  • Die TU München hat gemeinsam mit der Awaiba GmbH eine 4mm große Stereokamera für den Einsatz in Endoskopen entwickelt. Quelle: VDC
  • Road to VR hat einen interessanten Bericht über das 3rd London Developer VR Meetup, auf dem unter anderem die InfinitEye Brille demonstriert wurde.
  • Die zweite Ausgabe des Buches “Visual Computing for Medicine” von Bernhard Preim und Charl Botha ist erschienen. Quelle: medicalaugmentedreality.com
  • Wen der Zusammenhang zwischen CIM, PLM und Industrie 4.0 interessiert, kann sich unter Dr. Vogel Consulting die Folien zu einem Vortrag von Dr. Vogel angucken.
  • Golem berichtet das Nokia (also der Teil der nicht zu MS mutiert) an einer Datenbrille arbeiten soll. Interessant.
  • Eine von szenaris durchgeführte Telefonumfrage ergab das Unternehmen die Themen e-Learning und Serious Gaming als wichtig und zukünftig wachstumsträchtig erarchten. Hier die Umfrage.
  • Brekel hat eine Vorabversion der Kinect v2 Software mit einer Vorabversion der Kinect v2 getestet. Quelle: digitalproduction
  • Prof. Klinker von der TU München bietet im Rahmen der Ringvorlesung Games am 15.01.2014 eine Vorlesung zum Thema “Augmented Reality – technologische Hintergründe und Potenzial für interaktive Spiele in 3D” an. Ich würde hingehen, wäre ich in Müchen. Ankündigung.
  • Und zum Schluß ein schon etwas älteres Video von der Präsentation der Firma Reifenhäuser auf der K2013 im Oktober. Anschauenswert, weil ich mir Maschinenkonfiguratoren immer so vorstelle, als eine Verbindung von physikalischem Modell und Tablet-basierter AR. Schön gemacht. Quelle: Augmented Blog

Lumus – Konkurrenz für Google Glass

Credit: Lumus

Augmentedrealitytrends schreibt über das neue Produkt von Lumus. Dabei handelt es sich um ein Google Glass ähnlches Produkt, mit dem Unterschied, dass die ganze rechte Brillenoptik ein Display ist  Weitere Specs: 640×480 px Auflösung, Android-powered, 5MP camera und Bewegungssensor. Das DK-40 genannte Developerkit wird aber nicht vor Ende des ersten Quartals 2014 ausgeliefert. Hier noch zwei Berichte von Slashgear und CNET.

Neues Google Glass SDK ermöglicht Augmented Reality

Google hat das neue Glass Development Kit zur Verfügung gestellt. Es ermöglich jetzt auch AR-Apps, erstes Beispiel dafür ist die Implementierung von WorldLens, die live vor die Kamera gehaltene Wörter übersetzt. Zu den weiteren Beispielapps, die den Umfang des SDKs demonstrieren sollen, gehören GolfSight (ein Gold Rangefinder), Spelliste (ein Kopfbewegungsgesteuertes Buchstabierspiel), Strava (eine Sportapp) und Allthecooks Recipes zur Anzeige von Rezepten. Quelle: Road to VR

Virtuelle Fundstücke 18.11.2013

  • Die Firma Visionsense hat ihr neues VS3 (Stereoscopic High Definition Vision System) – VISIONSENSE III vorgestellt. Im Wesentlichen besteht das aus einer nur 4mm grossen HD-Stereokamera im Endoskop. Interessant. Pressemitteilung.
  • SA Photonics, Hersteller von HMDs vor allem fürs Militär, hat das SA-30 vorgestellt: 1920x1200px OLED, 30° FOV – will nicht wissen was das kostet. Quelle: really.ru

Virtuelle Fundstücke 10.11.2013

  • Heise hat einen schönen Artikel über die Fähigkeiten der am 22. Nov erscheinenden Kinect 2
  • Für das Westerwälder Eisenwerk GmbH hat die Szenaris GmbH eine Virtual Reality basierte Schulungsanwendung zum Warten mobiler Wasseraufbereitungsanlagen. Ersatzteile bestellen geht auch. Quelle: Checkpoint E-Learning
  • Oculus-Rift.de berichtet, dass es gegenüber anderslautenden Berichten jetzt doch keine mobile Version der Rift geben soll.
  • Projection Mapping: Die Universität von Tokio kann Bilder auf Dinge projezieren, sie sich sehr schnell bewegen. Sie nutzen dazu eine Kamera mit 1000 fps und ein spiegelbasiertes Projektionssystem. Quelle: projection-mapping.org
    [youtube ZuSUHuSceYc 640 360]
  • Die Universität von Alabama hat ein Google Glass basiertes Telepräsenzsystem für chirurgische Operationen genannt VIPAAR vorgestellt. Ist aus meiner Sicht durchaus auch etwas für das Wartungsszenario. Quelle: Sciencedaily
  • Wer mal einen Blick in die Zukunft mit AR werfen möchte findet auf Augmented-Reality-3D ein paar interessante Kurzfilme.