Oculus Rift – Anwendungsseite

Zwei neue interessante Rift Anwendungen tauchten auf.

1. Fidelity Labs (zu einer Fontsverwaltung gehörend) entwickelten eine App, die Bewegungen am Aktienmarkt als Stadtviertel mit Hochhäusern visualisiert, interessante Idee.

2. Für ein Filmprojekt wird die Rift als Ausgabemedium für einen Rundumfilm genutzt. Die Videos wurden als Texturen auf eine Kugel gelegt, in deren Zentrum sich der Nutzer befindet. So kann er sich umschauen, muss aber logischerweise dem Pfad der Kamera folgen.

Virtuelle Fundstücke 7. März 2014

  • Das Fraunhofer IFF hat mit einigen anderen Partnern das “virtuelle Untertagelabor” entwickelt, das bei der Suche nach einer geeigneten Atommüllendlagerstätte helfen soll. Quelle: idw-online
  • Die TU Chemnitz (Fakultät für Informatik) und das Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens haben methodische Grundlagen erarbeitet, um einen 3D-Stiefelentwurf für die Schuhindustrie aus Beinmessdaten zu realisieren. Quelle: idw-online

Researchgate Frage

Auf Researchgate wurde eine Frage gestellt, die das Portal mir dankenswerter Weise zustellte – wohl unter der Annahme ich könnte etwas zur Lösung beitragen. Interessant waren jedenfalls die Antworten.

Frage: Do you know an open source (or paid) software for the generation of virtual environments that can be used in psychological therapy?

Die meisten Antwortenden plädierten für Unity 3D. Weiterhin setzt anscheinend die Uni Würzburg VR in der Psychologie ein, mit Hilfe eines modifizierten Valve Source SDKs /(mehr Infos dazu unter http://www.vtplus.eu/hohensimulationen-in-vr/). Ein weiterer interessanter Hinweis war der auf die Software Neuro VR 2.0. Dabei handelt es sich um ein italienisches Projekt, das offensichtlich für klinische Zwecke ausgelegt worden ist und neben einem Editor auch Biofeedback integriert. Das dritte ist ein Projekt namens RezMela, basierend auf der OpenSim Plattform, das sich derzeit im Alpha status befindet. Das Unternehmen sitzt in New Rochelle, New York – es ist leider nicht angegeben ob die Software dann kommerziell vermarktet werden soll.

Interessant, kannte ich noch nicht.