Meta AR

Von Meta AR gibt’s ein neues Video, das beide Modelle in Aktion zeigt.

Es gibt ein Pioneers Programm von Meta, an dem auch das Unternehmen Ubimax aus Bremen beteiligt ist. Ihren Prototyp xPick AR haben Sie gestern auf dem Bitkom Kongress in Berlin vorgestellt, hier die Pressemeldung.

Ansonsten ist vom 5.12 – 7.12 in Berlin die Meta Augmented Reality Workshop & Cocktail Party (Details).

 

Virtuelle Fundstücke 10. März 2014

Gemischte Links 21.08.2013

So, was gibts denn heute Neues da draußen?

  • Aus unseren fast täglichen Berichten aus dem Blog von Oliver Kreylos: Ein neuer Post über einen alten Post. Dabei geht’s um ein Kickstarter Projekt (Seite down), das Holografie verspricht aber unmöglich halten kann. Lustig zu lesen.
  • Wo wir gerade bei Displays sind: Projekt Vermeer von MS Research war auch ein Projekt ein “echtes” 3D Display für den Schreibtisch zu entwickeln. Leider ist das Video schlecht aufgelöst.
  • Wo wir grad bei Displays sind. Byoungho Lee schrieb einen spannenden Artikel über die Arten und Entwicklung unterschiedlicher 3D-Displays. Prädikat: Lesenswert.
  • Das Unternehmen Kolbus setzt bereits seit 2010 AR-Systeme zur Unterstützung der Herstellung von Spannsystemen ein. Bei Hyperraum.tv gibt es ein spannendes Video dazu, das beschreibt wie die Anwendung in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IFF entwickelt wurde. Interessant ist auch die Interaktion des Werkers mit Touchscreen/3D-Modell, die manchmal im Video zu sehen ist.
  • Benjamin Rudolf hat eine Brille mit zwei Kameras im Rahmen seiner Diplomarbeit zusammengebaut und ein Spiel drauf entwickelt, das Ganze heisst Total-AR. Hier sind die sehenswerten Folien – Ist cool.
    [youtube fezJw3iYCpc 640 360]
  • Auf der Seite der Firma viception (anscheinend seit 2008 nicht mehr aktualisiert und deshalb wahrscheinlich pleite) findet sich noch ein schönes Anwendungsbeispiel für AR in der Fertigung nämlich PAARTI, Unterstützung für BMW beim Anschweissen von Laschen an die Rohkarosse. (PDF)
  • Das Fraunhofer HHI zeigt auf der IFA ein Autostereodisplay (Multiview), das elektronisch  gesteuert wird. Es ist leider nicht beschrieben wie, also falls jemand hinfährt bitte mal nachfragen. Quelle: Pressemeldung
  • Hier ein Wiki, das eine Vielzahl von AR UseCases mit entsprechenden Links auflistet

So, eigentlich hätt ich noch mehr, aber das muss wohl bis morgen warten.

 

Verhilft das Oculus Rift VR zum Durchbruch?

Es mehren sich die Stimmen, die dieser Meinung sind.

  • Hier ein Golem Artikel über ein Interview mit Valves Starprogrammierer Michael Abrash, der über die Herausforderungen bezüglich der Reaktionszeit des Systems Gedanken macht. Mehr dazu in seinem Blog.
  • Really.ru beschreibt die Stimmung auf der GDC 2013, mit dem Schwerpunkt auf dem Rift.
  • Und hier ein Bericht über das finale DevKit, das jetzt ausgeliefert wird.

 

ART in eyetracking

ART hat mit Hilfe von Volfoni und SMI eine getrackte 3D-Brille mit Eyetracking gebaut. Hier die etwas ausführlichere Pressemeldung von SMI. Sie erhoffen sich dabei offensichtlich Anwendungen bei der Betrachtung virtueller Städte und Produkte. Das Eyetracking passiert mittels zweier kleiner Kameras an der Brille, eine weitere nimmt das Sichtfeld des Nutzers auf.

Hier das Video dazu.

[youtube J1OQJzDx_S4]

Außerdem interessant ist die Eyetracking AR Applikation, die das DFKI zusammen mit SMI zur CeBIT vorgestellt hat. Dabei werden Ortsdaten mit Blickdaten kombiniert und entsprechende Kontextinformationen eingeblendet.

Hier die entsprechende Seite vom DFKI, die eine entsprechende Anwendung wohl erstmal im Museum sehen.

 

instant3DHub

Das Fraunhofer IGD hat zur CeBIT eine Art App Auslieferungsframework vorgestellt, den instant3DHub, hier die Pressemeldung. Dieses stellt Endgerät- und Anwendungsspezifisch Webanwendungen für mobile Geräte bereit, basierend auf dem instantreality Framework als Backend.

Auf web3d.org findet sich eine Präsentation von der Siggraph 2012, in der das ganze etwas genauer erklärt ist. Noch eine vom Virtual Engineering Forum 2012 mit noch etwas anderen Infos. Auch das Produktblatt hab ich gefunden.

Zu guter Letzt sei Euch zu diesem Thema der Youtube Channel vom IGD ans Herz gelegt, in dem sich viele beeindruckende Demo Videos, besonders zu serverbasiertem Rendering finden.

Interaktion an sich

Zum einen hier ein Artikel von Golem über den berührungslosen 3D-Buchbetrachter, den das Fraunhofer HHI auf der CeBIT gezeigt hat. Das hatte ich schon vor einer Weile irgendwo gesehen, wusste aber bis dato nicht, daß es das auch für Kochbücher gibt und der Johann Lafer so eines in seiner Kochschule hat. Interessant ist auch die Tatsache, daß es ein Produkt für den Einsatz während Operationen gibt mit dem dann 3D-Scans und ähnliches angesehen werden können. Die Visualisierung an sich übrigens brillenlos.

Das andere ist ein Artikel von hackaday.com, Robbie Tilton hat mit Hilfe von einer Plexiglaspyramide einen sehr überzeugenden 3D-Effekt dargestellt, anscheinend Teil seiner Forschungsarbeit.

[vimeo 59377788]

Neue Interaktionsgeräte

Aus einer e-mail erfuhr ich von NUIA eyeCharm von 4tiitoo. Dabei handelt es sich bei letzteren offensichtlich um ein Münchener Unternehmen, das bereits durch die Herausgabe des WeTab auf sich aufmerksam gemacht hat. Jetzt jedenfalls am Start mit einem Aufsatz für die Kinect, der für 60$ und mit Hilfe des zugehörigen NUIA SDKs Eye Tracking, also die Steuerung von Applikationen mit Hilfe von Augenbewegungen, möglich machen soll. Bislang gibt es lediglich das Kickstarter Projekt zur Finanzierung von 100.000$. Dort findet sich auch ein Werbevideo mit mehr Infos, wenn das wird mit der Finanzierung wollen Sie die Geräte von August an ausliefern. Der Gedanke die Bedienung meines Computers an meine Augenbewegungen zu koppeln bereitet mir schon ein wenig Unbehagen, aber Ausprobieren würde ich das schon.

Das zweite Projekt ist // DUO (fand ich beim Aufräumen der gemerkten Bookmarks wieder). Dabei handelt es sich um ein Gerät das man vor den Bildschirm legt und das die Handbewegungen dreidimensional erkennt und so berührungslose Interaktion möglich machen soll. Dazu soll es ebenfalls eine Kickstarter Kampagne geben, die allerdings noch im Werden zu sein scheint.