Researchgate Frage

Auf Researchgate wurde eine Frage gestellt, die das Portal mir dankenswerter Weise zustellte – wohl unter der Annahme ich könnte etwas zur Lösung beitragen. Interessant waren jedenfalls die Antworten.

Frage: Do you know an open source (or paid) software for the generation of virtual environments that can be used in psychological therapy?

Die meisten Antwortenden plädierten für Unity 3D. Weiterhin setzt anscheinend die Uni Würzburg VR in der Psychologie ein, mit Hilfe eines modifizierten Valve Source SDKs /(mehr Infos dazu unter http://www.vtplus.eu/hohensimulationen-in-vr/). Ein weiterer interessanter Hinweis war der auf die Software Neuro VR 2.0. Dabei handelt es sich um ein italienisches Projekt, das offensichtlich für klinische Zwecke ausgelegt worden ist und neben einem Editor auch Biofeedback integriert. Das dritte ist ein Projekt namens RezMela, basierend auf der OpenSim Plattform, das sich derzeit im Alpha status befindet. Das Unternehmen sitzt in New Rochelle, New York – es ist leider nicht angegeben ob die Software dann kommerziell vermarktet werden soll.

Interessant, kannte ich noch nicht.

1 Comments

  1. Unity hat sich meines Wissens in den letzten Jahren vom Indie-Projekt zur ausgewachsenen Engine zu moderaten Preisen gemausert. Die Beast-Integration u. a. erlaubt flexibles Lightmapping beliebig großer Szenen bzw. auch das Update dieser Vorbelichtung. Die Schnittstelle zu 3ds max z. B. soll gut per FBX funktionieren. Es können rein visuell fantastische Dinge gemacht werden siehe Homeworld Shipbreakers oder das sehr kreative Gone Home . Die Multiplattformentwicklung ist eine Kernfunktion.

    Reply

Leave a Comment.