Gemischte Links 26.2.2014

Moin auch,

hier das Neue.

  • AugmentedRealityTrends berichtet über den von Fujitsu vorgestellten Datenhandschuh (mit NFC), der gestern schon durch die Medien geisterte.
  • Auf Display Central gibt’s etwas nähere Infos zum letzten Mal vorgestellten Projekt Tango von Google. Offensichtlich hat Google einen großen Teil der notwendigen Algorithmen in Hardware gegossen, in einen Chip namens “Myriad 1”
  • Road to VR hat die Firma SoftKinetic interviewt, die mit der Oculus Rift Ähnliches vorhat wie die Jungs und Mädels von meta – Erfassung von Hand-/Fingerbewegungen mittels auf der Brille montierter Tiefenkamera. Interessant.
  • Am KIT findet eine Weiterbildungsveranstaltung für Lehrer zur Nutzung von 3D-Technologien im Unterricht statt.

 

Gemischte Links 7.8.2013

  • Laut Techcrunch hat Microsoft ein Patent für eine AR-Brille eingereicht, ergänzt um Gestenerkennung, Blickerfassung, Gesichtserkennung und Sprachsteuerung. Quelle: Techcrunch
  • Ein Entwickler namens Teddy hat ebenfalls das Rift und die Hydra Controller kombiniert und daraus einen Shooter gebaut. Das ganze nennt der Hydradeck. Quelle: Road to VR
  • Spiegel Online hat den Leap Controller getestet und kommt zu einem durchwachsenen Ergebnis. Quelle: Spiegel

Marktbewegungen

Nachdem gestern das Gerücht durchs Internet geisterte, dass Apple Primesense, die Entwickler und Hersteller der Kinect-Sensoren-Hardware, kaufen will gab es heute die Neuigkeit dass Intel Omek Interactive gekauft hat. Daran kann man sehen, wie groß die Bedeutung von Gestensteuerung seitens der Big Player eingeschätzt wird.

Quelle: VR-Zone

Handgestenerkennungssensoren

Zwischen Leap, 3D Duo und Camboard pico verliere ich langsam die Übersicht. Deshalb hier ein kurzer Überblick über die Spezifikationen, die ich im Internet dazu finden konnte. All diese Lösungen sind dazu gedacht vor einem Monitor mit den Händen zu arbeiten.

Leap

Der Leap Sensor von LeapMotion ist eine kleine Kiste (8 cm lang, 1,3 cm hoch), gedacht für den Einsatz vor einem Monitor und zur Gestensteuerung (Hände und Finger) desselben. Man legt das Gerät auf den Schreibtisch und schliesst es über USB an. Unterstützt wird aktuell Win7/8/OS X 10.7 – Linux soll grad entwickelt werden.

Die Herstellerseite gibt ein 150° FOV an, alle 10 Finger sollen unterschieden werden können und mit einer Genauigkeit von 1/100 mm erfasst werden können. Der Erfassungraum soll eine (fast) Hemisphäre von ca. 210 cm³ sein.

Laut Wikipedia arbeitet das Gerät mit zwei Kameras und 3 Infrarot LEDs. Von Leap Motion sind über 10.000 Geräte an Entwickler ausgeliefert worden, diverse Praxisberichte sind im Netz zu finden, bspw. 9to5mac . Die Erfahrungen der Entwickler sind durchwachsen, so hatte das Gerät Probleme fünf Finger gleichzeitig zu tracken oder zwei Finger zu unterscheiden, die dicht bei einander lagen. Auch erschien manchen der Erfassungsbereich zu klein.

05-LeapMotion-Laptop

Quelle: LEAP Motion

Auf der Herstellerseite kann man das Gerät für 80$ vorbestellen (Auslieferung am dem 13. Mai), ein Appstore names Airspace soll im Mai starten. Die letzten Nachrichten waren das HP das Gerät in ihren Laptops verbauen will und das man Google Earth jetzt mit dem Gerät bedienen kann. Unter diesem Link findet Ihr eine Youtube Playlist mit weiteren Demos mit dem Leap Sensor.

3D DUO

Der 3D DUO will eher so eine Art Do-it-yourself Sensor sein. Dazu gibt es eine Kickstarter Kampagne, so wie es allerdings aktuell aussieht wird das nix. Es sind nur noch wenige Stunden und erst die Hälfte des Finanzierungszieles ist erreicht. Hinter dem Projekt steckt Code Laboratories, die im wesentlichen Softwareprodukte auf Basis der PS3 Eye verkaufen. Einen Prototypen mit entsprechenden Treiber gibt es schon, das Geschäftsmodell von CL wird es aber wahrscheinlich sein, die Software zu verkaufen.

Technisch soll das Gerät aus zwei PS3 Eye Cameras bestehen mit VGA-Auflösung und bis zu 374 FPS Abtastrate. Der Abstand zwischen den Kameras ist deutlich größer als beim Leap und so ist das geplante Gerät 17,2 x 0,8 x 2,4 cm groß.

Wie gesagt, es ist sowieso fraglich ob das wird.

[youtube 7hAQECvLIGM]

CamBoard pico

Die Firma pmdtechnologies gmbh stellt den pmd PhotonICs® 19k-S3 her, nach ihren Angaben der erste, kommerziell erhältliche Time-of-flight Bildsensor. Dazu gehören Referenzdesigns für entsprechende Camera Boards und Softwarekomponenten bis hin zu einem SDK.

Die Firma hat 10 Jahre technologische Erfahrung in Bilderkennung und -verarbeitung, ist aber eher Technologielieferant als Hersteller von Endnutzerprodukten. Für die Interessierten lohnt sich auch ein Blick in das Entwicklerforum.

Der Chip an sich hat eine Auflösung von 160×120 Pixeln und nimmt gleichzeitig Tiefen- und Graustufeninformationen auf. Auf dem pmd[vision] CamBoard nano ergibt das 90 fps mit 90° FOV. Über das CamBoard pico gibt es noch keine näheren Angaben, außer dass es das neue Referenzdesign mit einem kleineren Formfaktor ist. Auf dem Youtube Channel findet man eine ganze Reihe Demos mit dem Sensor, der kleiner aussieht als der Leap.

Hier der TechCrunch Artikel zur Vorstellung des CamBoard pico und das Demo Video.

[youtube SFmCzYJtm8E]

Intel’s perceptual computing initiative

Die Intel perceptual computing initiative besteht im wesentlichen aus der Intel perceptual computing challenge, einem Wettbewerb (mit jeder Menge Gewinnen) bei dem Entwickler mit Hilfe des Intel perceptual computing SDK und des Creative Interactive Gesture Camera Developer Kit Apps für neuartige Mensch-Computer-Interaktion entwickeln sollen.Über die Kamera ist wenig bekannt, außer dass sie eine HD-Kamera und einen Tiefensensor enthält. Die verbreitete Meinung ist, dass es die Antwort Intels auf die Kinect darstellt. Hier ein Anschauungsbericht.

Der erste Teil der Challenge ist vorbei, die Videos mit den Gewinnern findet ihr hier.