Gemischte Links 28.1.2014

Mein emailender Tippgeber Daniel hat mal wieder zwei interessante Sachen aus dem Netz ausgegraben.

Zum ersten das Projekt Cyberit (hatten wir schon Mitte letzten Jahres), ein Konkurrenzprodukt zum Virtuix Omni hat sich weiterentwickelt. Hier der Bericht von Heise.

Zum zweiten eine Studie über die Verbreitung von AR in der Autoindustrie – leider nur zugänglich wenn man einen Account hat :-(.

Danke Dir.

Gemischte Links 13.08.2013

  • das Virtuix Omni kann jetzt online vorbestellt werden
  • Protagonist LLC nutzt ein IPhone um Positionsdaten zur Nutzung mit dem Rift zu erhalten. Das Projekt heisst Atlas, die Kickstarterseite zur Finanzierung von Anbringung und Schnittstellen findet sich hier.
  • das Meta Produkt heißt jetzt anscheinend SpaceGlasses und hat es jetzt auch zu Golem geschafft
  • Für den Audi A3 gibts ne AR-Kurzanleitung mit metaio Unterstützung Quelle: Metaio Blog
  • Oliver Kreylos hat Version 3.0 des Vrui VR Toolkits freigelassen, mit nativem Oculus Rift Support. Dazu gibt’s als Erklärung einen längeren Blogartikel. Quelle: OK Blog

Gemischte Links 24.06.2013

  • Michael Abrash (Valve) hat wieder lesenswertes in seinem Blog zum Thema Wahrnehmung und HMDs geschrieben, diesmal geht es um judder. Lesen wenn euch das nichts sagt.
  • Ralph Grossmann hat Google Glass und ein Ipad an einer einfachen Operation am Menschen ausprobiert. Beruhigend das er dabei immer die Sicherheit und Privatsphäre des Patienten im Vordergrund stand. Hier ist sein Blogeintrag.
  • Amerikanische Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass es einfach ist eine Gehirn-Maschine Schnittstelle zu nutzen, so einfach wie das Erlernen einer einfachen motorischen Fähigkeit. Quelle: Golem
  • Auf der AWE 2013 gab es eine Ausstellung älterer VR/AR-Brillen, Engadget hat eine schöne Fotostrecke – schon lustig anzuschauen.
  • Das Virtuix Omni bekommt Konkurrenz, genannt Cyberith Virtualizer. Auf Youtube gibt’s ein neues Video mit dem doch sehr ähnlichen Interaktionsgerät, herausragendster Unterschied ist die Möglichkeit sich zu ducken und zu springen in dem die Hüfthalterung (ich nenn das mal so), beweglich gemacht wurde. Die Erfassung scheint auch nicht über eine Tiefenkamera zu erfolgen, die wenigen Zusatzinfos sind den Kommentaren auf Youtube zu entnehmen. Scheint irgendwie aus dem Umfeld der Uni Wien zu stammen.

    [youtube emJCq0mc5TA]

  • VirtuaView hat jetzt eine IndieGoGo Kampagne um die Software für das Oculus Rift nutzbar zu machen. VirtuaView ist eine Art Meeting Software, in der man sich mit seinen Freunden in einer virtuellen Welt treffen kann, um gemeinsam Fussball zu gucken oder Besprechungen abzuhalten.
  • Bei Oculus VR sind jetzt zwei Venture Capital Firmen mit an Bord, Spark Capital und Matrix Partners mit anscheinend 16 Mio $. Quelle: Road to VR
  • Inition hat beim Digital Shoreditch Festival eine VR-Anwendung mit Oculus Rift vorgestellt, bei dem die Teilnehmer über ein Brett zwischen zwei virtuellen Wolkenkratzer balancieren mussten. Unterstützt durch ein reales Brett und einen Lüfter war das ganze sehr immersiv, wie das Video zeigt.

    [youtube 7oqazo3ZEnY]

  • Das VDC in Fellbach hat ein neues Whitepaper zum Thema Collaborative Virtual Engineering veröffentlicht. Runterladen.

Gemischte Links 7.5.2013

Gestern war nix, also nix erwähnenswertes. Aber dafür gibts heute einiges Neues und Altes:

  • Metaio startet einen Entwicklerwettbewerb, den Metaio International Augmented Reality Developer Contest. In vier Kategorien. Möcht jemand mitmachen? Zu gewinnen gibt es einen Besuch auf der Hausmesse insideAR inkl. Vortrag, bei dem man seine Anwendung vorstellen kann. Deadline ist der 24. August.
  • Youtube Channel der TU München über Medizinische AR-Anwendungen
  • ScopeAR hat ein Video von Ihrem Produkt, angeblich das am weitesten fortgeschrittene AR-Training / Unterstützungssystem der Welt. Ansonsten gibt die Seite (noch) nicht viel her.
  • Augmensys ist eine deutschsprachige Firma aus Österreich, die AR-Industrieanwendungen mit Tablets und Smartphones macht.Nichts sensationell neues, aber ganz interessant anzusehen.
  • Vom ZDF ein Beitrag des elektrischen Reporters zu AR, nicht neu hab ich aber noch nicht gesehen
  • Die Virtusphere, der menschliche Hamster-Ball, soll bald auf den Markt kommen. In Konkurrenz zu Virtuix Omni und WizDish ist ein Preis von ca. 28.000 $ ganz schön teuer …. (Quelle: 3D Focus)
  • Der Hersteller der virtuellen Trainings- und Simulationsumgebung VSTEP namens RescueSim plant Oculus Rift Support.
  • Optocoter sind also doch zu was gut
    [youtube janur7RJwm0]

Gemischte Links 30.04.2013

Moin moin, hier der Tagesüberblick, was es in der virtuellen Welt wieder Neues gibt.

  • bevor die Consumer Version von Google Glass auf dem Markt ist, schlagen die Hype-Wellen noch höher. So hat die New York Times jetzt eine Glass app herausgebracht, obwohl sie bislang nur die ausgewählten Entwickler benutzen können. Robert Scoble bietet ein flammendes Plädoyer für besagte Brille auf Google+ mit dem Schluß dass er keinesfalls mehr darauf verzichten möchte.  Einen lesenswerten Artikel über die rechtlichen Gefahren solcher Brillen schrieb Thomas Schwenke in seinem I law it Blog.
  • Eine Lösung für Positional Tracking mit dem Oculus Rift (und jeder anderen HMD-Brille) könnte das Immersight System sein. Offensichtlich aus einem Forschungsprojekt der Uni Ulm entstanden, trackt das System die bekannten Marker mit Hilfe einer einfachen Webcam, die Abtastrate soll bei 60 Hz liegen – wirft automatisch die Frage nach der Latenz auf (Quelle: Road to VR). Ben Lang hat sich auch ein handgemachtes Positional Tracking System gebaut, sie aus wie ein abgekanteter Würfel mit LEDs auf allen Flächen, der quasi um ein HMD herum gebaut werden soll. Zur Erkennung dient eine Kamera.
  • 3dfocus hat ein Interview mit Julian Wiliams veröffentlicht, dem Entwickler der Wizdish, dem direkten Konkurrenten des Virtuix Omni.
  • cluetec hat einen AR-erweiterten Messeteilekatalog für ZF entwickelt und zeigt ihn auf der bauma. Interessant.
  • Haptische Interaktion für richtige große Räume bietet der Roboter der IOWA State (ein Haption Virtuose 6D35-45 auf einem Roboter Fahrgestell), hier das Video dazu. Sowas will ich auch!
  • Die Simscale Plattform (Simulation im Broswer) nutzt X3DOM als Frontend Visualisierung für Ihre Anwendung. (Quelle: X3DOM Blog)